Geschichte


Die Schützengesellschaft Oeschenbach wurde bereits im Jahre 1881 gegründet. Im Jahre 1895 trat die Schützengesellschaft Oeschenbach mit 38 Mitgliedern dem Schweizerischen Schützenverband bei. Im Mai 1935 nahm die SG Oeschenbach am ersten Feldschiessen in Ursenbach teil. 1935 wurde der Scheibenstand und das Schützenhaus an seinem jetzigen Standort, auf der Langenegg, mit sieben Zugscheiben neu gebaut, weil der vorherige Feldstand von den Kantonalen Behörden abgesprochen wurde. Um das mühsame spannen des Telefonkabels zu umgehen wurde 1947 ein Erdkabel mit Blinklichtanlage eingelegt. Diese Arbeit wurde im Frondienst in einem einzigen Tag gemacht. 1966 konnten die Schützen ihre eigene Fahne einweihen. 1970 wurde das Schützenhaus erweitert und es wurde eine Schützenstube eingerichtet. Nachdem 1994 ein Blitzschlag die Blinklichtanlage und das Erdkabel zerstörte, wurde eine elektronische Trefferanzeige, Marke SIUS, mit nur noch vier Scheiben eingebaut. 2004 wurde die Schützenstube und das Büro des Munitionsverwalters komplett saniert. Die SG Oeschenbach besteht heute aus 22 lizenzierten Aktivmitgliedern und weiteren 20 nicht lizenzierten Mitgliedern.



Schützenfahrt

 

 

An der Jahreshauptversammlung im Jahre 1954, wurde vom Präsidenten Fritz Schüpbach die Schützenfahrt ins Leben gerufen.

 

Seither wird jedes zweite Jahr eine solche Fahrt, verbunden mit einem Wettschiessen, durchgeführt.

 

Das Interessante daran ist, dass außer dem OK niemand weiß wohin die Reise geht.

 

Während dem schießen besuchen die Partner/innen der Schützen, mit dem Gastgeberverein, meist eine Sehenswürdigkeit der Region. Die nächste Schützenfahrt kommt bestimmt, aber wohin man geht.........

 

Die Schützenfahrten im Überblick

 

1955   Zäziwil, Landiswil, Wasen

1957   Häutligen - Ranflüh

1959   Romoos, Kröschenbrunnen

1961   Oberthal

1964   Lattrigen

1966   Mühledorf

1968   Aesch (LU)

1970   Trubschachen

1972   Schüpfheim

1974   Port

1976   Milken (Schwarzenburg)

1978   Schwanden bei Brienz

1980   Goldiwil

1982   Rüeggisberg

1984   Schwarzenberg

1986   Reichenbach

1988   Oberbözberg

1990   Eggiwil

1992   Bumbach

1994   Hölstein

1996   Täuffelen

1998   Adliswil

2000   Röthenbach

2002   Brüttelen

2004   Brünig - Indoor

2006   Farnern

2008   Balm b. Meiringen

2010   Günsberg

2012   Därligen

2014   Erlenbach im Simmental

2016   Hünibach

2018   Rothenthurm

2020   Corona!!

2022   ??